USA/Welt

Gestern konnte der Weizen auf der neuen Ernte ordentlich dazu gewinnen, wir sehen das aktuelle Preislevel als Verkaufschance. 

Die Buenos Aires Exchange reduzierte seine Schätzung zur argentinischen Maisproduktion auf 46,5 Mio.t. Im FAS Bericht wird die Maisernte auf 51 Mio.t geschätzt, das USDA schätzte die Ernte im vergangenen Monat noch auf 55 Mio.t. Am Freitag erscheint der neuste Bericht des USDA.

Europa

Die alte Ernte konnte nicht von dem gestrigen Preisanstieg profitieren. Die Preisvorstellungen der Käufer und Verkäufer liegen nach wie vor weit auseinander. Die Nachfrage nach alterntiger Ware ist aktuell hauptsächlich auf den Preisvorteil von bis zu 35 €/t im Vergleich zur neuen Ernte zurückzuführen und nicht auf den Bedarf der Verarbeiter. Am Freitag geht der Maitermin von der Börse, danach wird es spannend wie sich die Börsen und physische Märkte weiterbewegen. FranceAgriMer bewertet den Zustand des französischen Weizens im Vergleich zur Vorwoche unverändert mit „gut bis sehr gut“ zu 63%

Schwarzmeer-Region

Die Ukraine konnte bisher mit insgesamt 16 Mio.t, 1,4 Mio.t mehr Weizen exportieren als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.